Menu
Quicklinks
Bild verkleinern

Hauptamtlich Lehrende

Einen Sprechstundentermin mit den hauptamtlich Lehrenden können Sie über unser Sprechstundenmanagementsystem vereinbaren.

Florian Gerlach

Prof. Dr. Florian Gerlach

FB I: Soziale Arbeit, Bildung und Diakonie
Fächergruppe: Rechtswissenschaften
Recht der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Recht der Sozialwirtschaft
Raum: 174

Kontakt:
Phone: 0234 36901-217
florian.gerlach@evh-bochum.de

Sprechstunde:

Angaben zum Werdegang
  • 1985 – 1989 Studium der Rechtswissenschaften in Berlin und Göttingen
  • 1989 – 2000 Promotionsstudium in Osnabrück (Prof. Dr. Jörn Ipsen)
  • 2000 – 2003 Referendardienst beim OLG Celle
  • Seit 1993 Rechtsanwalt in Osnabrück
  • Qualifizierung zum Fachanwalt für Verwaltungsrecht
  • Qualifizierung zum Fachanwalt für Steuerrecht
  • Seit 1997 Professor für das Lehrgebiet „Recht der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Recht der Sozialwirtschaft“
  • Übernahme unterschiedlicher Ämter in der Hochschulselbstverwaltung (u.a. Dekan, Vorsitzender des Prüfungsausschusses, Prorektor für Studium und Lehre)
Schwerpunkte in Lehre und Forschung
  • Kinder- und Jugendhilferecht
  • Eingliederungshilferecht
Veröffentlichungen (Auswahl)
  • Vergaberecht und Vergaben im sozialen Bereich (Sonderregime für soziale Vergaben, Anwendbarkeit des Vergaberechts auf sozial(-hilfe)rechtliche und jugendhilferechtliche Dreiecksverhältnisse, erscheint in Kürze in: Der Landkreistag, 5-2016.
  • Verwaltungsgericht Hamburg untersagt die Pauschalfinanzierung von rechtsanspruchsgebundenen Einzelfallhilfen in der Kinder- und Jugendhilfe, Urteilsanmerkung, erscheint in Kürze, in: ZKJ 4-2016 (gemeinsam mit Meyer/Hinrichs)
  • Weitere Entwicklung der Steuerung der Hilfen zur Erziehung und rechtliche Implikationen einer Förderfinanzierung von Einzelfallhilfen in der Kinder- und Jugendhilfe, ZKJ 4-2015, S. 134 (gemeinsam mit Knut Hinrichs, Hamburg).
  • Sozialraumorientierung statt Hilfen zur Erziehung: ein Fachkonzept als Sparprogramm, Dialog Erziehungshilfe, 3-2014, S. 30 (gemeinsam mit Knut Hinrichs, Hamburg).
  • Der Anspruch auf Förderung in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege, Sozialrecht Aktuell 6/2013, S. 234 – 240 (gemeinsam mit Knut Hinrichs, Hamburg).
  • Sozialrechtsweg für Rückforderung von überzahlten Vergütungen durch den Sozialhilfeträger gegen den Einrichtungsträger, Sozialrecht Aktuell 2/2013, S. 82 – 85.
  • Der Ausschluss privat-gewerblicher Träger vom System der Kita-Förderung, Blickpunkt Jugendhilfe, Heft 1 2012, S. 2 ff.
  • Die Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention in der Kinder- und Jugendhilfe, Evangelische Jugendhilfe, Heft 1 2012, S.4 – 19.
  • Inklusion und die „Große Lösung“ für die Jugend – und Behindertenhilfe, ZKJ Heft 3 2012, S. 86 – 97 und Heft 4 2012, S. 130 - 135.
  • Trennungsväter und Recht, in: Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen, Haus Villigst (Hrsg.): Trennungsväter, S. 30 – 42. 11/2011.
  • Regelfinanzierung von Frühen Hilfen in der Kommune, in: Freese, Göppert, Paul (Hrsg.), Frühe Hilfen und Kinderschutz in den Kommunen, Wiesbaden 2011 (gemeinsam mit Hinrichs, HAW Hamburg).
  • Bleiberecht für »gut integrierte« ausländische Jugendliche und Heranwachsende, Sozialrecht aktuell, 2/2011 (gemeinsam mit Daniela Öndül, Bochum).
  • Rechtsansprüche auf Frühe Hilfen – Grundlagen einer Finanzierung im geltenden Sozialrecht, Expertise im Auftrag des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA), Köln, Rechtsgutachten 4. Quartal 2011, Teil E., S. 84 – 108; Teil H., S. 117 – 163; Teil I., S. 163 – 172).
  • Anmerkungen zu Wolfgang Hintes Beitrag „Sozialraumorientierung auf hoher See“:
  • Zu den Erfolgen einer fragwürdigen Spielart der Gemeinwesenarbeit, Online Journal "Integrierte Erziehungshilfen", 20.01.2010 (gemeinsam mit Hinrichs, HAW Hamburg)
  • „Osnabrücker Modell“ der Sozialraumorientierung in der Jugendhilfe verstößt gegen Grundrecht der Leistungserbringer und Strukturprinzipien des Jugendhilferechts, Forum Erziehungshilfen, Januar 2010, S. 59 ff. (gemeinsam mit Hinrichs, HAW Hamburg).
  • Sozialraumorientierung und Sozialraumbudgetierung in der Jugendhilfe – Das „Osnabrücker Modell“, in: ZKJ, Heft 10, 2010 (gemeinsam mit Hinrichs, HAW Hamburg).
  • Streitige Entgeltverhandlungen mit dem öffentlichen Jugendhilfeträger – aktuelle Rechtsfragen und Verhandlungsstrategien, Blickpunkt Jugendhilfe, Heft 2, 2009.
  • Zur Arbeit des Jugendamtes nach § 8a SGB VIII – Erkenntnisse aus der Evaluation fehlerhaft behandelter Fälle, in: Soziale Arbeit, Heft 12/2008.
  • Rechtliche Rahmenbedingungen wirkungsorientierter Steuerung in der Kinder- und Jugendhilfe, ZfSH/SGB, Heft 01 2008, S. 21.
  • Hilfen für straffällige Heranwachsende an der Schnittstelle von § 41 SGB VIII und §§ 67 f. SGB XII, in: Evangelische Jugend Heft 8 2007.
  • Datenschutzrichtlinien für stationäre Einrichtungen der Jugendhilfe, in: VPK-Spezial Band 1, VPK – Landesverband privater Träger der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe in Noordrhein-Westfalen e.v., Juni 2007.
  • Das neue Elterngeldgesetz, in: Evangelische Jugend, März 2007.
  • Therapeutische Hilfen für junge Menschen- problematische Schnittstellen zwischen SGB V, SGB VIII und SGB XII, in: Sozialrecht in Deutschland und Europa (ZfSH/SGB), Heft 7 und 8, 2007 (gemeinsam mit Hinrichs).
  • Schutzauftrag, Nachrang, Leistungen und Steuerungsverantwortung des Jugendamtes nach der Reform des SGB VIII durch das KICK (KJHG-Reform 2005), in: ZfSH/SGB, Heft 6 2006.
  • Kommentierung zu § 6 SGB VIII (Jugendhilfe für ausländische Kinder und Jugendliche) in: Fieseler/Schleicher (Hrsg.), Kinder- und Jugendhilferecht, GK-SGB VIII (Stand Januar 2006).
  • Die Rechtsstellung von Flüchtlingen in Deutschland, Januar 2003, in: Krummacher/Wohlfahrt (Hrsg.), Soziale Arbeit und Sozialstaatsentwicklung, Bochum 2005, S.75 – 106,
  • Die wirtschaftliche Betätigung gemeinnütziger Körperschaften, in: „Kontakte Spezial“ März 2003, Diakonisches Werk Westfalen (Hrsg.),
  • 50 Jahre BSHG: (Rechts)politische Grundlagen, Entstehung, Entwicklung, in: Denken und Handeln, Schriftenreihe der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Oktober 2001.
  • Hilfen für Suchtkranke nach dem BSHG, Nachrichtendienst des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge (NDV), Teil 1, 5/2001, S. 137, Teil 2, 6/2001, S. 174.
  • Privat-gewerbliche und freiberufliche Anbieter als Träger der freien Jugendhilfe? Sozialrecht in Deutschland und Europa (ZFSH/SGB) 3/2000, S. 145.
  • Zum Auftrag der Jugendhilfe bei sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen, in: Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (Hrsg), „Jahresringe 1998“.
  • Das jugendhilferechtliche Hilfeplanverfahren als Modell kooperativer Entscheidungsfindung und seine Umsetzung in die behördliche Praxis - Beurteilungsspielraum und verwaltungsgerichtliche Kontrolle, Zentralblatt für Jugendrecht ZFJ 1998, S. 134 ff.
  • Reform des Pflegesatzrechtes - Auswirkungen des neuen § 93 BSHG auf die soziale Arbeit, in: Arbeitsgemeinschaft für Erziehungshilfe (AFET) e.V., „Rundbrief“, Heft 3/1998.
  • Das Wunsch- und Wahlrecht bei Inanspruchnahme ambulanter Maßnahmen nach § 35a SGB VIII, Nachrichtendienst des Deutschen Vereins, NDV 10/97, S.330 ff.
  • Aufsichtspflicht und Aufsichtspflichtverletzung unter besonderer Berücksichtigung neu entwickelter Betreuungsformen, Evangelische Jugendhilfe, Heft 5/97, S. 287 ff.
  • Das Dreiecksverhältnis im Jugendhilferecht, in: Arbeitsgemeinschaft für Erziehungshilfe (AFET) e.V., „Rundbrief“, Heft 3/1997, S. 20 ff.
  • „Nocheinmal: Hilfe für junge Volljährige“, in: Arbeitsgemeinschaft für Erziehungshilfe (AFET) e.V., „Rundbrief“, Heft 2/1997, S. 23 ff.
  • "Kinder- und Jugendhilfe in Zeiten der kommunalen Finanzkrise - ausgewählte Rechtsprobleme", in: Berufsverband der Heilpädagogen (BHP-Info), Heft 2 1996, S. 3 ff.
  • „Aktuelle Rechtsprobleme des Kinder- und Jugendhilferechts“, in: Kostenfaktor Mensch - Heilpädagogische Ethik angesichts sozialen Abbaus, Bericht der Fachtagung des Berufsverbandes der Heilpädagogen in Bad Lauterberg, Harz, Rendsburg 1996, S. 64 ff.
  • "Aktuelle Rechtsprobleme der Kinder- und Jugendhilfe unter besonderer Berücksichtigung des § 41 KJHG - Eine Darstellung aus Sicht der anwaltlichen Praxis", in: Arbeitsgemeinschaft für Erziehungshilfe (AFET) e.V. "Rundbrief", Heft 3/95, S. 21 ff.
  • Das Genehmigungsverfahren nach dem Gentechnikgesetz", Baden-Baden 1992, Schriftenreihe Gen- und Biotechnologie, Nomos Verlag (Monographie).
  • "Gesetzliche Regelungen zur Gentechnik in Europa - Darstellung des rechtlichen Regelungsbedarfes", in: Gen- und Biotechnologie - Nutzungsmöglichkeiten und Gefahrenpotentiale - Handlungsbedarf für Österreich zum Schutz von Mensch und Umwelt, Umweltbundesamt Österreich (Hrsg.), Wien 1991, S.371 ff.
Praxistätigkeit in Weiterbildung und Beratung
  • Beratung von Trägern, Spitzenverbänden und Kommunen in Fragen des Einrichtungsfinanzierungsrechts, des Jugendhilferechts, des Eingliederungshilferechts und des Familienrechts.
  • Zahlreiche Weiterbildungen in den vorgenannten Bereichen.
  • Rechtsgutachten zu Fragen des Kinder- und Jugendhilferechts, des Eingliederungshilferechts sowie des Familienrechts, des Kinderschutzrechtes und des Familienrechts für diverse Auftraggeber aus dem Bereichen freie Wohlfahrtspflege, Ministerien, Kommunen sowie privatgewerbliche Leistungserbringer
Downloads
  • Unter folgendem Link finden Sie umfangreiches Studienmaterial (Skripte, Podcast sowie Fälle und Urteile) für die von mir angebotenen Lehreinheiten:
    www.florian-gerlach.net

Zurück